Willkommen im Zentrum für Internationale Lichtkunst Unna

 Ausstellung KUNST & KOHLE | Down here – Up there | © Diana Ramaekers

KUNST & KOHLE | Down here – Up there

Ein Ausstellungsprojekt der RuhrKunstMuseen, 6. Mai – 16. September 2018

17 RuhrKunstMuseen nehmen den Kohleausstieg zum Anlass für das größte städteübergreifende Ausstellungsprojekt, das je zu diesem Thema umgesetzt wurde. In 13 Städten werden von Mai bis September 2018 zeitgleich über die gesamte Region hinweg künstlerische Positionen gezeigt, die sich auf unterschiedliche Art und Weise mit dem Thema „Kohle“ auseinandersetzen.

Mit der Wechselausstellung „Down here – Up there“ zeigt das Zentrum für Internationale Lichtkunst einen überraschenden Ausblick auf die Veränderungsprozesse im Ruhrgebiet von der Schließung der Zechen über die Renaturierung der Landschaften bis zu einer kreativ gestalteten Zukunft.

Als die Ausstellungsreihe „Kunst & Kohle“ der RuhrKunstMuseen anlässlich der Schließung der letzten Ruhrgebietszeche Prosper-Haniel in Bottrop als Reminiszenz an das Ende der jahrhundertelangen Ära des Bergbaus konzipiert wurde, erschien es auf den ersten Blick ungewöhnlich, eine Verbindung zwischen Bergbau und Lichtkunst herzustellen. Zeichnete sich doch gerade der Bergbau durch einen Mangel an Licht aus: In den Stollen herrschte Dunkelheit und über den Bergwerken wurde der Himmel durch den Staub der Kohleförderung verdunkelt. Lediglich nachts wurden die Fördertürme durch gleißendes Licht als Monumente der Technik inszeniert. Ähnlich wie diese Nachtbilder beleuchtet die Ausstellung „Down here – Up there“ die Geschichte des Ruhrgebiets in vielfältigen Perspektiven durch die differenzierte Verwendung von Licht: Schlichte Neonröhren, die auf eigenwillige Art und Weise die Architektur des Gärkellers beleuchten; Videoloops, die Natur inszenieren und diffuses Licht auf kohleähnliche Keramiken werfen; das farbige Leuchten einer Wolke.

Und während der Bergbau aufgrund der körperlich schwersten Arbeitsbedingungen eine reine Männerdomäne war, wird unsere Ausstellung von drei Künstlerinnen gestaltet: Diana Ramaekers (NL), Nicola Schrudde (DE) und Dorette Sturm (NL).



Die Ausstellung wird ermöglicht durch:



Ausstellungsarchiv

¡BRIGHT!
25.11.2017 - 08.04.2018
INTERNATIONAL LIGHT ART AWARD 2017
22.04.2017 - 03.09.2017
MORELLET
24.09.2016 - 29.01.2017
SWITCH
10.06.2016 - 10.07.2016
¡DARK! + Dark II (two, too)
26.09.2015 - 03.04.2016
ILAA 2015 - THE FUTURE OF LIGHT ART
25.01.2015 - 28.06.2015
JAN VAN MUNSTER:
L ich T

11.05.2014 - 12.10. 2014
Words Don't Come Easily...
14.09.2013 - 16.03.2014
LICHT LINIEN | LIGHT LINES (un)wirklich | (un)real
27.10.2012 - 08.04.2013
Licht 21 - Licht-Kunst-Visionen für das 21. Jahrhundert
4.12.2010 - 5.06.2011
James Turrell:
Geometrie des Lichts

01.02.2009 - 31.05.2009
Kazuo Katase:
Am Tor (Das Bilderbuch ohne Bilder), 2008

21.06.2008 - 30.10.2008
Mischa Kuball:
mies-mies

03.06.2007 - 19.08.2007
Andreas Oldörp:
Dawn Blossoms ...

08.10.2004 - 02.04.2005
Claudia Wissmann:
Die Stätte

31.08.2002 - 10.01.2003
Jan van Munster:
Die Energie des Bildhauers

April 2001 - Juli 2001
Yvonne Goulbier:
Luna Park



X
Heute ist das Museum geschlossen.
Offene Begehungen:

06. Mai 2018
03. Juni 2018
05. August 2018
 
Mehr Informationen
Aktuelles
Newsletter
X
Postanschrift

Lindenplatz 1
59423 Unna
Deutschland
Besucherzentrum

Telefon: +49 2303 103 751
Telefax: +49 2303 103 753
info@lichtkunst-unna.de
Anfahrt
Team
Kontaktformular
Impressum
Presse